Quartier Nottuln

Nottuln liegt ebenso wie das Gelände der Stift Tilbeck GmbH im östlichen Münsterland im Kreis Coesfeld, eingebettet in die hügelige Landschaft der Baumberge und umringt von seinen Ortsteilen Appelhülsen, Darup und Schapdetten.

Im Januar 1975 wurden diese vier bis dahin selbstständigen Gemeinden aufgrund der kommunalen Neugliederung zur Gemeinde Nottuln zusammengeschlossen.

Das Ortsbild Nottulns ist geprägt von den in dieser Region typischen Baumberger Sandsteinhäusern. Mittelpunkt des historischen Ortskerns ist der Stiftsplatz mit der St. Martinus Pfarrkirche und dem repräsentativen Rathaus. Hier finden unter anderem der wöchentliche Markt und verschiedene jährliche Gemeindefeste und –events statt, wie das Frühjahrsfest mit Stiftslauf, der Beachhandball-Cup oder der Martinimarkt im November. Nottuln ist mit knapp 12 000 Einwohnern der Größte der vier Ortsteile und infrastrukturell vielseitig aufgestellt. Es bietet umfangreiche Einkaufsmöglichkeiten und Einrichtungen des öffentlichen Lebens, wie zum Beispiel Schulen, Kindergärten und ein Krankenhaus.

Im südwestlich von Nottuln gelegenen Appelhülsen mit rund 4700 Einwohnern befindet sich der einzige Bahnhof der vier Ortsteile mit Zugverbindungen nach Münster und in Richtung Düsseldorf / Essen. Das Ortszentrum ist geprägt durch den zentralen Kirchplatz und der angrenzenden zum Bürger- und Kulturzentrum umgebauten ehemaligen Hofanlage Schulze Frenking.  Infrastrukturell  bietet Appelhülsen neben Einkaufsmöglichkeiten des täglichen Bedarfs auch zwei Kindergärten und eine Grundschule.

Westlich von Nottuln liegt Darup mit rund 2100 Einwohnern. Im Ortszentrum befindet sich die Pfarrkirche St. Fabian und Sebastian mit seinen mittelalterliche Malereien und dem Kultur-, Informations- und Bildungszentrum ‚Alter Hof Schoppmann‘. Dieses bietet einen multifunktionalen Anlaufpunkt für soziale Arbeit, Naturschutz und Dorfentwicklung. Bezüglich der infrastrukturellen Voraussetzungen besitzt Darup sowohl einen Kindergarten, als auch eine Grundschule, allerdings fehlt eine Einkaufsmöglichkeit für den täglichen Bedarf.

Der kleinste der vier Ortsteile ist Schapdetten mit rund 1350 Einwohnern. Östlich von Nottuln am Südwesthang der Baumberge gelegen ist der Treppenturm der Pfarrkirche St. Bonifatius aus allen Himmelsrichtungen sichtbar. Ebenfalls ist der im Februar 2014 von der Bürgergenossenschaft ins Leben gerufene 'Dettener Dorfladen' etwas Besonderes und bietet den Bürgern ein umfangreiches Sortiment des täglichen Bedarfs. Die örtliche Grundschule musste, aufgrund geringer Kinderzahl zum Schuljahresende 2015 schließen.

Der demografische Wandel macht sich in der ländlich geprägten Gemeinde Nottuln  mit insgesamt 19 900 Einwohnern durchaus bemerkbar. 2014 betrug der Anteil der über 60 Jährigen innerhalb Gemeinde bereits 25%, was ungefähr 5100 Einwohner bedeutet. Zeitgleich lag die Quote der Einwohner, die als schwerbehindert eingestuft waren  bei 11%, somit ca. 2200 Einwohner. Hinsichtlich der Projektidee können auf bereits etablierte Strukturen und Gremien für Menschen im Alter und Menschen mit Behinderungen zurückgegriffen werden.

Sowohl hinsichtlich der strukturellen und demografischen Voraussetzungen, als auch einer langjährigen und erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde Nottuln und der Stift Tilbeck GmbH bot sich eine Kooperation für das Projekt ‚SliQ – Selbstständig leben im Quartier‘ an. Darüber hinaus war die Gemeinde bereits an der Entwicklung der Konzeptidee beteiligt und sieht in dem Projekt eine große Chance für die Gemeinde.